Blackmagic Design hat das neueste Update für ihr Schnittprogramm Davinci Resolve 16 angekündigt und die public Beta liegt zum Download bereit. Der Funktionsumfang ist so auf Augenhöhe mit konkurrenzierenden Editoren und setzt noch einige Innovationen drauf. Wir haben für euch die wichtigsten Features kurz beschrieben. Vorweg jedoch erst mal das Video, welches die Features beschreibt.

Cut Page

Mit dem neuen Update ist «Cut Page» dazugekommen. Laut Blackmagic liegt der Fokus von «Cut Page» in der Effizienz des Schneidens: «The cut page is all about speed». Es handelt sich dabei unter anderem um eine alternative Timeline, mit einer optimierten Benutzeroberfläche (für kleine Monitore ausgerichtet / On-the-go-Editing) und neuen Tools, welche das Schneiden erheblich erleichtert und beschleunigt. «The cut page isn’t about simplification, it’s about removing the things you don’t need and building powerful, professional tools that help you work more quickly.»

Funktionen wie Dual Timeline, Source Tape, Portable Editing, sind alles Tools mit dem Fokus den Arbeitsprozess zu beschleunigen.

Alle Tools, die bei vorherigen Versionen über verschiedene Seiten verteilt waren (Import von Medien, Schneiden, Graden und Export), sind somit in der «Cut Page» vereint und auf das Wichtigste minimiert und so dargestellt, dass du auch auf kleinen Monitoren schneiden kannst. Du musst diese Seite für alltägliche und einfache Projekte gar nicht mehr verlassen. Für fortgeschrittenere Werkzeuge sind die ursprünglichen Seiten immer noch zugänglich.

Folgend noch die Highlights zu «Cut Page».

Dual Timeline

Am Auffälligsten ist die neue «Dual Timeline». Wie der Name schon vorwegnimmt, sind immer zwei Ansichten der Timeline zu sehen. Die Obere gibt eine grobe, vereinfachte Übersicht über das ganze Projekt, während die untere eine traditionelle ist. Beide Timelines sind vollfunktional, was heisst, dass du auf beiden Clips verschieben und zuschneiden kannst. So musst du nicht länger Zoomen um Clips oder Abschnitte zu finden, sondern hast immer einen Überblick.

Source Tape

Um die Übersicht zu behalten werden alle Clips im «Source Tape» aneinander gereiht damit du einzelne Shots direkt auf die Timeline ziehen kannst.

Portable Editing

Auch bei der Geschwindigkeit und Benutzerfreundlichkeit für den Videoeditor der unterwegs viel arbeitet hat sich Blackmagic einiges überlegt. So bewahrst du auch die Übersicht auf Notebooks und kleineren Bildschirmen und kannst dich auf die Inhalte konzentrieren.

Neue Editing Funktionen

Blackmagic stellt  unter anderem auch die DaVinci Neural Engine für die Studio Version vor, die Deep Learning und KI nutzt, um neue Funktionen von der automatischen Farbanpassung über Gesichtserkennung bis hin zu frame rate Konvertierungen bereitzustellen.

Facial Recognition

Die «DaVinci Neutral Engine» erkennt Gesichter in deinen Clips und erstellt automatisch Ordner anhand der Leute in deinen Aufnahmen.

Speed Warp Retiming

Dank der künstlichen Intelligenz sind unglaublich hochwertige Geschwindigkeitsänderungen und Bewegungsflüsse bei Bildratenkonvertierungen mit der «DaVinci Neural Engine» möglich.

Adjustment Clips

Nun hast du direkt von der Timeline aus zugriff auf Features wie das Grading, Transformationen und Effekte.

DaVinci Resolve 16 ist immer noch gratis, in einer etwas abgespeckten Version erhältlich oder kommt gleich mit einer gekauften Kamera in der Studio Version. Die neue Version ist derzeit als Public Beta verfügbar Version für Windows / macOS / Linux.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

© Copyright - tpc Innovation